Der Knüpfknoten aus Tibet ist dem Persischen Knoten ähnlich und wird über eine Stange geworfen. Die Schlaufenbögen oben werden aufgeschnitten, und der Flor fächert auf. Das Resultat ist ein „streifiges“ Knüpfbild. Die einzelnen Knüpfreihen sind im Flor gut zu sehen.