Das Tuften geschieht von Hand. Mittels Garnpistole wird von der hinteren Seite eines aus Baumwolle bestehendem Trägergewebe, das Polgarn eingeschossen, so dass auf der Vorderseite die gewünschte Struktur, sowie der Schnitt- oder Schlingenflorsichtbar ist. Getuftet wird in jeder Größe und Form. Material, wie auch Form, Farbe, sowie Struktur und Dessin sind beim Tuften varierbar. Handtuftteppiche werden ausser in Deutschland, auch noch in Mitteleuropa, Indien, China, und in Singapore und Hongkong produziert. Wurden die Polfäden eingeschossen, werden diese auf der hinteren Seite von dem Teppich mit einer Latexmasse bezogen, wie auch tief verankert. Danach wird der Teppich bei Sonnenlicht getrocknet. Der Teppich bekommt einen Rücken aus Baumwolle, mit Kanten, die eingefasst sind. Der glatte Flor und das Muster heben sich durch einen Reliefschnitt deutlich ab. Dieser Prozess erfolgt manuell, per Hand. Das Material und das Wolleinsatzgewicht je Quadratmeter haben einen starken Einfluss auf die Qualitäts- und Preisunterschiede.